BADESPAß IM FREIBAD HARLESHAUSEN

24. Juli 2016

Es wurde viel debattiert, viel diskutiert, man kennt es ja – das Geld ist knapp in den Kassen. Letztlich wurden sich SPD und Grüne einig, beide Freibäder – Harleshausen und Wilhelmshöhe – zu erhalten. So begann die Sanierung des Freibads in Harleshausen 2015, während die Baumaßnahmen in Wilhelmshöhe gerade in vollem Gang sind. Wilhelmshöhe wird voraussichtlich nächste Saison neu eröffnen, in Harleshausen kann schon seit dem 1. Mai diesen Jahres gepaddelt und geplanscht werden. Ich bin sehr froh, dass die Bäder nicht geschlossen wurden, denn ich liebte den Sommer schon immer für seine warmen Tage, die ich im Freibad um die Ecke verbringen konnte.

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-2

1935 wurde das Freibad in Wilhelmshöhe eröffnet, ein Jahr später das Harleshäuser Bad. Auch wenn man die Besucherzahlen sicher nicht mit denen aus vergangenen (nicht-digitalen) Zeiten vergleichen kann, bedeutet der Erhalt der Freibäder den Erhalt der Lebensqualität in unserer schönen Stadt. So konnten wir heute die Sonnenstrahlen nutzen, ein paar Bahnen schwimmen und ein paar Bilder vom im Mai neu eröffneten Freibad Harleshausen schießen.

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-3

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-4

Was wir schon zu Saisonbeginn lobten, waren die neuen Sanitäranlagen und Umkleiden. Alles findet man nun kompakt an einem Ort, seine Wertsachen kann man in den Schließfächern verstauen, welche gut einsehbar sind, hier kommt also sicher nichts weg. Und auch wenn man nur schnell die Badehose wechseln möchte, gibt es noch die altbekannten roten Umkleiden auf der Wiese.

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-5

Das neue Schwimmbecken ist kleiner als das alte. Ich will mich aber nicht beklagen, denn man muss immer an die Wirtschaftlichkeit denken: Wenn das Wetter einfach nicht gut werden will und nahezu niemand kommt und Eintritt bezahlt, fallen schließlich immernoch Kosten an. Natürlich ist es etwas eng im Becken, wenn man bei über 30 Grad Celsius gefühlt die ganze Stadt im Freibad antrifft. Aber ich denke, wir sollten froh sein, dass wir überhaupt ein so schönes Freibad haben – und wenn Wilhelmshöhe nächstes Jahr wiedereröffnet, wird sich der Besucheransturm sicher auf die Bäder verteilen. Neben dem Schwimmbecken mit integriertem Nichtschwimmerteil und breiter Wasserrutsche, gibt es noch ein Planschbecken mit Rutsche für die kleinen Besucher.

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-6

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-7

Die großen Besucher können sich auch „an Land“ sportlich betätigen. Es gibt ein Beachvolleyball- und ein Beachhandballfeld. Nebenan können auch Erwachsene ausnahmsweise eine Runde schaukeln. Ansonsten kann man auf dem Sonnendeck mit Sitzstufen neben dem Schwimmbecken oder auf der Terrasse beim Kiosk Platz nehmen – die großzügige Liegewiese gab es ja schon immer!

fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-8 fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-9 fuldaufer-kassel-harleshausen-freibad-frei-bad-blog-magazin-fulda-ufer-LENA-GEHRMANN-SEBASTIAN-TAM-10

Uns gefällt’s in Harleshausen. Den anderen auch – so voll war es letzten Mittwoch, am 20. Juli:

[tg_youtube width=““ height=““ video_id=“47iYHxaQ_Lc“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER FULDAUFER

Weit über die Stadtgrenzen hinaus trifft man Menschen, die Kassel nur als Stadt mit dem zugigen Bahnhof kennen. Und vor Ort beklagt man sich über das vermeintlich hässliche Stadtbild mit der eigentlich schmucken Architektur der 50er Jahre. Doch die Waschbärenhauptstadt ist in Wahrheit nicht bloß schön, nein, sie hat sogar einiges zu bieten - deshalb wurde 2016 "Fuldaufer" von Lena Gehrmann und Sebastian Tam gegründet. Sie zeigen, wie und wo sie Kassel erleben und bieten Inspiration für Kassel-Bewohner und -Besucher. Erlebt Kassel mit ihnen: Kreuz und quer, kulinarisch und kulturell!

Fuldaufer in dein E-Mail-Postfach?

© FULDAUFER 2017 ÜBER UNS / KONTAKT / IMPRESSUM
FOLLOW US